Zippo damals und heute

Damals und heute

Die Geschichte der Zippo Manufacturing Company ist die Geschichte der Menschen, die damit verbunden sind – angefangen beim Gründer George G. Blaisdell über die vielen Mitarbeiter bis zu den Kunden und Sammlern, die alle ihren Anteil an der mehr als 80-jährigen Geschichte des Unternehmens haben. Ihre Verbundenheit mit Zippo hat dieses Unternehmen zu einem der großen Amerikas mit einer lebendigen Geschichte gemacht. Hier ein paar Details:

Die 1930er-Jahre

Die Geschichte von Zippo beginnt in den frühen 1930er-Jahren im Bradford Country Club in Bradford im amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania. Blaisdell sah zu, wie einer seiner Freunde ungeschickt mit einem fummeligen österreichischen Feuerzeug hantierte. Das Feuerzeug funktionierte gut, selbst bei Wind, dank der Form des Kamins. Aber es kam sehr technisch daher: Man brauchte zur Bedienung beide Hände, und das dünne Metall bekam leicht Dellen.

Im Spätjahr 1932 entschied er sich, das österreichische Feuerzeug neu zu gestalten. Blaisdell stellte ein rechteckiges Gehäuse her und brachte das Oberteil mit einem Scharniergelenk daran an. Die Konstruktion mit dem Kamin behielt er bei, sie schützte die Flamme bei ungünstigen Bedingungen. Das Resultat war ein Feuerzeug, das gut aussah und leicht zu bedienen war. Das erste Zippo-Feuerzeug, das heute im Zippo/Case Museum in Bradford ausgestellt ist, wurde in den frühen 1930er-Jahren hergestellt und zu einem Stückpreis von 1 Dollar und 95 Cent verkauft. Und von Anfang an gab es Blaisdells lebenslange Garantie ohne weitere Bedingungen – „It works or we fix it free ™“. Den Namen „Zippo“ hat ebenfalls Blaisdell entwickelt. Ihm gefiel der Klang des Wortes „Zipper“, und so experimentierte er mit verschiedenen Variationen davon. Er entschied sich für „Zippo“, weil er fand, dass es „modern“ klang.

Der erste Patentantrag für das Zippo wurde am 17. Mai 1934 eingereicht, und das Patent mit der Nummer 2032695 wurde am 3. März 1936 erteilt. Ein zweites Patent mit der Nummer 2517191 wurde am 1. August 1950 ausgestellt. Die grundlegende Konstruktion und Form des Zippo Feuerzeugs sind bis heute im wesentlichen unverändert, mit Ausnahme einiger kleiner Verbesserungen. Mitte der 1930er-Jahre bestellte die Kendall Refining Company aus Bradford 500 Zippo Feuerzeuge. Das dürften die ersten Feuerzeuge mit Firmenlogo sein, die Zippo hergestellt hat. Inzwischen sind es gesuchte Sammlerstücke. Bis heute nutzen viele Unternehmen Zippo Feuerzeuge als Marketingmedium, und Zippo Werbefeuerzeuge gehören zu den liebsten Sammlerstücken.

Ab 1939 hatte der Zweite Weltkrieg einen tiefgreifenden Einfluss auf Zippo. Mit dem Eintritt Amerikas in den Krieg stellte Zippo die Produktion von Feuerzeugen für den Verkauf ein und stellte die gesamten Produktionskapazitäten den US-Streitkräften zur Verfügung. Die Ausrichtung auf das Militär führte zur Produktion von Stahlgehäusen mit schwarzer Craquelé-Oberfläche (das „Black Crackle Finish“). Die Tatsache, dass Angehörige der amerikanischen Armee das Feuerzeug millionenfach mit ins Gefecht nahmen, war sicher ein wichtiger Katalysator, wenn es darum geht, wie sich das Zippo in der ganzen Welt als amerikanische Ikone durchsetzte. Das hat Zippo zu einem finanziell starken und gesunden Unternehmen gemacht.

Die 1940er-Jahre

Nach Ende des Krieges 1945 machte sich Zippo auf den Weg, Feuerzeuge an ein Amerika in Friedenszeiten zu verkaufen. Als Werbemensch, der er war, wollte Blaisdell ein Auto bauen, das wie ein Zippo Feuerzeug aussah. So erblickte 1947 das Zippo Car das Licht der Welt.

Die 1950er- und 1960er-Jahre

Ab Mitte der 50er-Jahre wurden Datumscodes auf den Boden jedes Zippo Feuerzeugs eingeprägt. Das sollte ursprünglich der Qualitätskontrolle dienen, aber die Codes sind seitdem auch ein wertvolles Instrument für Sammler geworden.

Die Einführung des Slim-Modells 1956 war ein weiterer Meilenstein. Es zielte vor allem auf den Geschmack der Frauen. Das erste Produkt neben den Feuerzeugen war 1962 ein stählernes Taschen-Bandmaß, genannt das „Rule“. Ab den 1960er-Jahren kamen weitere Produkte dazu und verschwanden auch wieder aus der Zippo Produktpalette. Manche davon waren speziell auf die Abteilung für Werbeartikel abgestellt. Die Liste umfasst Schlüsselanhänger, Taschenmesser, Golf Greenskeeper Tools, Kugelschreiber- und Bleistiftsets, und die Taschenlampe ZipLight.

Den größten Anstoß zum Sammeln hat vielleicht die Verbindung von Zippo mit Hollywood und dem Broadway gegeben. Im Lauf der Jahre ist das Zippo in mehr als 1.500 Kinofilmen, Bühnenstücken und Fernsehshows aufgetaucht. Zippo Feuerzeuge haben „Hauptrollen“ in so unterschiedlichen Produktionen wie „I Love Lucy“, „X-Men“ und „Hairspray - das Musical“ gehabt. Oft ist das Zippo der Schlüssel einer Szene, es wird eingesetzt, um die Story voranzutreiben, um den Charakter einer Rolle oder einer bestimmten Zeit deutlich zu machen.

In der Musikszene werden Zippo Feuerzeuge seit den 1960ern buchstäblich hochgehalten, als Ehrenbezeugung für besondere Künstler, eine besondere Geste, die man dann den „Zippo Moment“ getauft hat. Das berühmte Zippo-Klick! ist in Songs verarbeitet worden und die Zippos selbst sind auf Albumcovers zu sehen, sie sind in die Haut von Rockstars tätowiert und sie sind auf Bildern der Rolling Stones in Aktion zu sehen. Genau das war der Rock-Hintergrund für die Gründung von ZippoEncore.com, das den Talenten in unentdeckten Bands im ganzen Land eine Bühne geben will.


Die 1970er- und 1980er-Jahre

Blaisdell starb am 3. Oktober 1978. Er bleibt nicht nur als Erfinder des Zippo Feuerzeugs in Erinnerung, sondern auch als großzügiger und freundlicher Mensch. Nach seinem Tod haben seine Töchter Harriet B. Wick und Sarah B. Dorn das Unternehmen geerbt. In den 1980er- und 1990er-Jahren gehörte es dann sechs Mitgliedern der Blaisdell-Familie, darunter seine Töchter und deren Kinder. Heute ist George B. Duke, Blaisdells Enkel und Sohn von Sarah Dorn, der alleinige Eigentümer und Vorstandsvorsitzender. Gregory W. Booth ist Präsident und CEO.

In den 70er- und 80er-Jahren hat Zippo seinen Umsatz in Übersee und seine Marketing-Aktivitäten stark erhöht. Im Ergebnis werden Zippo Feuerzeuge jetzt in mehr als 160 Ländern verkauft. Starke Umsätze sowohl im heimischen Markt wie in den Schwellenländern, besonders in China und Indien, haben 2011 und 2012 zu einem Rekordwachstum beim Umsatz beigetragen.

Die 1990er-Jahre

1993 hat Zippo die W. R. Case and Sons Cutlery Company übernommen. Case fertigt handgemachte Messer der Premium-Klasse und bietet ein breites Produktspektrum, angefangen beim traditionellen Klapp-Taschenmesser und Sportmessern mit feststehender Klinge bis zu Erinnerungs- und Sammlerstücken in limitierter Auflage. Gegründet 1889 und seit 1905 in Bradford angesiedelt hat Case eine reiche Tradition. Viel Aficionados sammeln sowohl Case Messer wie Zippo Feuerzeuge.

Schätzungen zufolge gibt es etwa 4 Millionen Zippo-Sammler in den Vereinigten Staaten und Millionen mehr in der ganzen Welt. Ihr Enthusiasmus und ihre Hingabe an die Marke beispiellos. Damit Sammler ihr Hobby besonders intensiv erleben können, organisieren Zippo Sammlerclubs das ganze Jahr über Treffen und andere Veranstaltungen.

Im Juli 1997 wurde das Zippo/Case Museum eröffnet. Zu dem 1.400 Quadratmeter großen Gebäude gehören ein Ladengeschäft, das Museum selbst und die berühmte Zippo Repair Clinik, wo man bei der Reparatur der Zippos zusehen kann. Das Zippo / Case Museum ist im Frühjahr 2012 umgestaltet worden, man findet Ziegel, Metall und lederartige Texturen. Ein hölzerner Weg führt zum zentralen Kassen- und Verpackungsbereich, der von tropfenförmigen Hängelampen beleuchtet wird, die an Feuer erinnern. Die Gestaltung setzt auf eine Kombination aus traditionellem Handwerk und Lifestyle-Fotografie, die Regale erinnern an die Bodenprägung der Zippos.

2000 bis heute

Im Herbst 2002 hat Zippo einen Marken-Eintrag für die Form des Zippo bekommen. Das ist für Zippo ein Meilenstein auf dem Weg, die Marke vor Produktpiraten zu schützen. Außerdem hat Zippo mit dem Zippo MPL®, dem Multi-Purpose-Lighter, eine neue Produktlinie gestartet, ein nachfüllbares Butangas-Stabfeuerzeug. Seitdem sind mehrere neue Produkte zur MPL-Produktlinie dazugekommen.

Das Zippo Sturmfeuerzeug ist ein Muss für Outdoor-Abenteuer seit… nun, seit mehr als 80 Jahren. Es gibt in den Unternehmensarchiven mehr als eine Geschichte darüber, wie das Licht, die Wärme oder das Gehäuse eines Zippo den Tag oder sogar ein Leben gerettet haben. 2010 hat das Unternehmen einen Ganzmetall-Handwärmer herausgebracht, der mit Zippo Premium Feuerzeugbenzin arbeitet und die Hände länger warmhält als jedes andere Produkt auf dem Markt. 2011 kamen dann ein Emergency Fire Starter Kit und ein Stabfeuerzeug mit Schwanenhals zur Outdoor-Produktpalette dazu. Und weil die Outdoor-Produkte sich weltweit sehr gut verkaufen, entwickelt Zippo robuste Campingausrüstung und nützliche Dinge rund um das Feuer unter der eigenen Marke Zippo Outdoor.

Das Produktspektrum von Zippo wächst weiter, und es umfasst jetzt auch mehr Zubehör zum Feuerzeug, Butangas-Stabfeuerzeuge, Uhren, Herren- und Damendüfte, Lifestyle-Produkte für Herren und die immer größer werdende Produktlinie rund um Feuer und Flamme für Outdoor-Fans. Zippo ist außerdem Eigentümer der Feuerzeug- und Feuerzeugbenzin-Marke Ronson.

2012, im Jahr des 80. Firmenjubiläums, hat Zippo die Marke von 500 Millionen produzierten Feuerzeugen seit Entstehen des ersten Feuerzeugs in den Händen von Blaisdell im Frühjahr 1933 überschritten. Das Feuerzeug ist fest in die amerikanische und die weltweite Kultur verwoben. In Marketing-Begriffen ausgedrückt: Das Zippo hat einen ungestützten Bekanntheitsgrad von mehr als 98 Prozent. Das heißt, 98 von 100 Menschen kennen in Umfragen die Marke Zippo und das Feuerzeug, ohne dass man ihnen dabei auf die Sprünge helfen müsste – ein wirklich erstaunlicher Wiedererkennungsfaktor. 

Heutzutage, wo die meisten Produkte Wegwerfprodukte sind oder nur mit einer beschränkten Garantie verkauft werden, hat das Zippo Feuerzeug immer noch seine berühmte lebenslängliche Garantie, „It works or we fix it free. ™” In mehr als 80 Jahren hat noch niemand auch nur einen Cent für die mechanische Reparatur eines Zippo Feuerzeugs bezahlen müssen, ganz egal, wie alt und in welchem Zustand das Feuerzeug war.